Canada / Foto / you&me

Ontario. Einsame Straßen. Viele, viele Kilometer völlig allein und irgendwann wird auch aus dem schönsten Tannenwald einfach nur: ein Wald. Angekündigte Dörfer waren ganze drei Häuser stark. Manchmal fand man auch nur das Straßenschild. Das erste kleine Tief. Damit mussten wir rechnen – damit muss jeder rechnen, der solch eine Reise unternimmt. Wir biegen immer wieder ab, um einen schönen Campingplatz zu finden. Erfolglos. Gegen 20.00 Uhr OZ geht die Sonne unter und wir werden nervös. Kochen ist einfacher, wenn man was sieht. Tageslicht hat überhaupt einige Vorteile beim Vorbereiten des Schlafplatzes. Wir fragen in einer abgelegenen Straße einen Anwohner. Dieser schickt uns noch ein paar Kilometer weiter zur nächsten Abbiegung. Und damit eher unabsichtlich zum Wild Goose Campground. Und jawoll, das Reisekarma war wieder auf unserer Seite! Vor uns lag ein wunderschöner See, umringt mit großartigen Nadelbäumen. Als wir am nächsten Morgen aufstanden und die Bäume sahen, die den perfekten Platz für unsere Hängematte bot, war klar: Hier bleiben wir das erste Mal eine zweite Nacht. Wir verbrachten einen wunderschön entspannten Tag. Und genau darum geht es. Sich die Zeit für Tage der Regeneration zu nehmen, zu verarbeiten. Auch wenn man anfangs das Gefühl hat immer weiter zu müssen, sogar zu wollen. Haltet an. Rastet. Gebt dem Kopf Zeit auch anzukommen. Ach ja herrlich, dieser Klugscheißer-Modus.

Aber eben jene zweite Nacht, war es wert. Wir wollten gerade ins Bett gehen, als der Himmel sich grün färbt. Wir kannten diese Färbung aus Norwegen und konnten es nicht fassen. Nordlichter! Für Alaska haben wir darauf spekuliert, aber in Ontario? Im Sommer? An einem See? Wirklich?
Wir sprinteten zum Steg. Ungläubig, ob des Glücks, dass wir da gerade hatten. Ehrfürchtig und stillschweigend genossen wir das Spektakel.  Bis uns die Kamera einfällt….

 


Kommentare

  1. wunderschön
    Kopffrei – das ist wichtig. Genießt eure wundervollen Momente
    Weiterhin gute Fahrt

  2. Wow, großartig, von Nordlichtern überrascht, da ist so eine lange, mitunter öde Fahrt doch gleich vergessen! Enjoy, Knuddler

  3. zauberhaft…ALLEs…

    man begleitet euch – irgendwie … viel glück weiterhin!!!

  4. Es gibt sie doch noch, die Abenteuer in der hreutigen Zeit! Viel Spass auf Eurer weiteren Reise. Werd auf jeden Fall immer wieder mal reinschauen

  5. Unglaublich, was Ihr da erleben dürft!
    Genau Lena! Genießt es und bleibt immer gelassen. Keine Hektik, es kommt alles sowieso immer anders als man denkt!
    Bin gespannt auf die weiteren Berichte von Euch! Die Fotos sind weltklasse (war ja nicht anders zu erwarten :-) )
    Allerbeste Grüße,
    Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.