VW Bus T3 Syncro

An einem gewissen Punkt, so ungefähr dreieinhalb Monate vor Reisestart wurde uns klar: so viele Autos kommen gar nicht in Frage und langsam müssen wir uns wirklich ran halten. Der Ein oder Andere würde es vielleicht als erste kleine Panikattacke beschreiben, ob der dahin fliegenden Zeit. Unsere Antwort darauf: Ja ganz genau.

Wenn man sich zu einem Transportmittel, wie dem Auto durchgerungen hat, sollte man frühzeitig mit der Suche nach dem jeweiligen Gefährt anfangen. Welche Gründe hatten wir, unser Auto zu wählen?

  • Wir brauchen ein Auto, in dem wir oft und gern übernachten möchten.
  • Es soll eines sein, dass größtenteils mechanisch und ohne jegliche Elektronik läuft, damit manches selbst reparieren kann.
  • Zuverlässigkeit sollte ein Attribut sein, dass auf unser Gefährt zutrifft.
  • 4Wheel Drive ist in vielen Situationen sicherlich von Vorteil.
  • Schön wäre auch, in den jeweiligen Ländern der Reise Ersatzteile zu bekommen. Und zwar möglichst wenig mit UPS aus Deutschland dort hin geschickt, sonder vor Ort! Das wird bei unserem Bus wohl eher eine Herausforderung. Deswegen haben wir bereits ein paar Ersatzteile dabei.
  • Stauraum. Das erklärt sich von allein.
  • Auf einen gewissen „Kultstatus“ und „fotogene Eigenschaften“ wollten wir als visuelle Menschen nicht verzichten.

So sind wir beim T3 Syncro gelandet. Wobei die alten Modelle des Landrover Defender und die Mercedes G Klasse auch im Rennen waren und vielleicht von einigen Reisenden in Betracht gezogen werden sollten. Sobald man sich also entschieden hat, gilt: jeden Tag Autoportale checken. Und wir meinen wirklich: jeden Tag. Denn gute Angebote sind rar.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.